Aktuelle Debatte: Beschleunigung der Energiewende in Sachsen ist das Gebot der Stunde

Der Sächsische Landtag hat heute auf Antrag der Fraktion BÜNDNISGRÜNE über die künftige Energieunabhängigkeit Sachsens und Europas von Russland diskutiert. Die Debatte stand unter dem Titel: „Strategische Souveränität der Europäischen Union sicherstellen – Energie, Klimaschutz, Wirtschaft und Sicherheitspolitik zusammen denken“.

Zur Debatte erklärt Dr. Daniel Gerber, energie- und friedenspolitischer Sprecher der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Sächsischen Landtag:

„Die Energiepolitik der vergangenen 16 Jahre ist krachend gescheitert und stellt uns nun vor massive sicherheitspolitische Probleme. Durch unsere Abhängigkeit von russischem Gas finanzieren wir Putins Angriffskrieg auf die Ukraine mit. Es ist deshalb das Gebot der Stunde, das Ende dieser Abhängigkeit einzuleiten und die Energiewende in Sachsen und Europa entschieden voranzubringen.“

„Noch nie wurde der breiten Öffentlichkeit unsere Abhängigkeit von fossilen Energieträgern so schmerzlich verdeutlicht wie in den vergangenen Wochen. Doch sie sorgt nicht nur für rasant steigende Preise, sondern zerstört auch unser Klima. Wenn wir unsere Lebensgrundlagen schützen und unsere strategische Souveränität langfristig sicherstellen wollen, muss der Ausbau Erneuerbarer Energien im Fokus unseres Handelns stehen. Je mehr Energieimporte wir durch Erneuerbare Energie ersetzen, desto unabhängiger werden wir. Ich appelliere daher an alle Funktions- und Amtsträger:innen auf allen Ebenen, Projekte zum Ausbau Erneuerbaren Energien zu beschleunigen.“

„Die repräsentative Akzeptanzstudie des sächsischen Umweltministeriums hat deutlich gezeigt, dass es bei den Sächsinnen und Sachsen eine Mehrheit für den Ausbau Erneuerbarer Energien gibt. Auch die Wirtschaft hat sich längst auf den Pfad der Erneuerbaren begeben. Die Politik darf hier nicht länger hinterherhinken und muss jetzt alles dafür tun, den Ausbau zu beschleunigen und die Menschen vor Ort dabei aktiv einzubinden. Nur so können wir künftig so viel wie möglich Energie hierzulande gewinnen.“

Weitere Informationen


Diese Pressemitteilung wurde zuerst auf gruene-fraktion-sachsen.de veröffentlicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.