Sonder-Newsletter Digitalhaushalt 2021/22

Liebe Leserinnen und Leser,

der neue Sächsische Doppelhaushalt für 2021/22 ist verabschiedet. Und es stecken jede Menge digitale Themen drin. Die Digitalisierung schreitet mit großen Schritten voran. Dabei ist es wichtig, dass Sachsen seine Stellung als Softwareland beibehält und weiterhin ein führender Halbleiter-Standort in Europa bleibt. Deshalb spielen die digitale Souveränität und gut ausgebildete Fachkräfte eine entscheidende Rolle. Im Koalitionsvertrag haben wir BÜNDNISGRÜNE bereits die Weichen dafür gelegt. In diesem Sonder-Newsletter möchte ich euch nun einige der digitalen Vorhaben und Projekte vorstellen, welche wir im neuen Haushalt verankern konnten und mir besonders am Herzen liegen.

Liebe Grüße
Dr. Daniel Gerber


Veranstaltungshinweis

Sharepic zum Online-Gespräch zum Doppelhaushalt 2021/22

Am Montag, den 31. Mai ab 19 Uhr, sprechen wir Leipziger BÜNDNISGRÜNE Abgeordnete in einer Online-Veranstaltung zu einigen unserer Herzensanliegen aus dem neuen sächsischen Doppelhaushalt für 2021/22. Meldet euch unter buero@claudia-maicher.de an und stellt eure Fragen zum Haushalt!

Meine Rede im Landtag zum Digitalhaushalt

Schaut euch alternativ meine Rede zum Digitalhaushalt bequem vom Sofa aus an. Im Beitrag findet ihr auch den Text der Rede zum Nachlesen.

Rede im Landtag: Digitalhaushalt

Nachwuchs fördern

Damit Sachsen weiterhin Softwareland und Halbleiter-Standort bleibt, müssen wir bei der jungen Generation Neugier wecken und den dringend benötigten Nachwuchs im MINT-Bereich fördern. Deshalb freut es mich umso mehr, dass wir dafür einige wegweisende Projekte umsetzen werden, welche der Förderung der Talente von Morgen dienen.

Mit dem Fabmobil, einem rollenden Technologiezentrum, bringen wir die digitale Bildung zu den Kids. Und da der Bus an keinen festen Ort gebunden ist, erreichen wir so besonders auch den ländlichen Raum.

Unter dem Motto ‘Mit Code die Welt verbessern’ können Jugendliche bei Jugend hackt gemeinsam an Projekten tüfteln und lernen. Die Ausrichtung von Events und einem neuen Lab hier in Sachsen spielt dabei eine wichtige Rolle für die spätere berufliche Orientierung von Jugendlichen.

Damit wir aber die bereits heute dringend benötigten Fachkräfte in den Freistaat locken können, werden wir künftig in enger Zusammenarbeit mit sächsischen Unternehmen, Organisationen und Universitäten einen jährlichen Wettbewerb durchführen. Der sächsische Digitalpreis wird digitale Produkte und Services mit einem besonderen Augenmerk auf Gemeinwohl fördernde Produkte auf Basis von Open Source prämieren.

Digitale Souveränität stärken

Die Corona-Pandemie hat gezeigt, wie stark die Abhängigkeit von Bund, Ländern und Kommunen gegenüber den großen Software-Anbietern ist. Mit der Finanzierung zur Erstellung einer Strategie zum konsequenten und vorrangigen Einsatz von Open Source-Software in der öffentlichen Verwaltung wollen wir solche Lock-In-Effekte gegenüber den Herstellern reduzieren. Gleichzeitig lässt sich mehr Planungssicherheit durch Anpassbarkeit, ein geringerer Energieverbrauch und langfristige Kosteneinsparungen erreichen, um so die eigene digitale Souveränität des Freistaats zu stärken.

Zivilgesellschaft mitdenken

Offene Daten sind ein wichtiger Bestandteil auf dem Weg zu einem transparenten Staat. Ein freier Zugang zu öffentlichen Daten stellt die Voraussetzung für eine vielfältige Meinungsbildung der Bürgerinnen und Bürger Sachsens dar. Mit der Aufstockung der finanziellen Mittel für das neue Sächsische Open Data-Portal sichern wir die funktionale Weiterentwicklung. Ziel ist es auch, viele weitere Datensätze zum Portal hinzuzufügen.

Wir gestalten außerdem die Arbeit des Beirats Digitale Wertschöpfung transparenter und stellen diesen thematisch noch breiter auf. Mit der Aufnahme von zivilgesellschaftlichen Organisationen in Ergänzung zur bisher eher wirtschaftlichen Ausrichtung soll nun auch eine gesamtgesellschaftliche Betrachtung der Digitalisierung in den Beirat einfließen.

Klima schützen

Die Digitalisierung ist auch durch einen steigenden Energie- und Ressourcenverbrauch gekennzeichnet. Mit der Erstellung einer Landesstrategie Green-IT stellen wir sicher, dass die Digitalisierung in Sachsen nachhaltig gestaltet wird. Der Freistaat soll mit gutem Beispiel vorangehen und für eine energiesparende und umweltschonende Nutzung der IT in der Verwaltung sorgen. Denn jede eingesparte Kilowattstunde führt zu geringeren Stromkosten und letztlich auch zur schnelleren Erreichung der Klimaziele.

Weitere BÜNDNISGRÜNE Haushaltsschwerpunkte

Weitere Informationen über unsere BÜNDNISGRÜNEN Schwerpunkte im neuen Doppelhaushalt 2021/22 findet Ihr auf der Homepage der Fraktion.

Ein Gedanke zu „Sonder-Newsletter Digitalhaushalt 2021/22

  1. Pingback: Sachsen veröffentlicht eigene KI-Strategie - Dr. Daniel Gerber

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.