Forsa-Umfrage Flughafen Leipzig/Halle: Nachholbedarf bei Umweltbewusstsein und guter Nachbarschaft

Die Mitteldeutsche Flughafen AG (MFAG) hat am Mittwoch zusammen mit Sachsens Finanzminister Hartmut Vorjohann (CDU) und dem Meinungsforschungsinstitut Forsa die Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage zur Wahrnehmung des Flughafens Leipzig/Halle vorgestellt.

Dazu erklärt Gerhard Liebscher, verkehrspolitischer Sprecher der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Sächsischen Landtag:

„Die Kommunikation der Ergebnisse suggeriert eine breite Zustimmung, doch bei genauerer Betrachtung zeigt sich ein differenziertes Bild zur Stimmung der Bevölkerung gegenüber dem Flughafen Leipzig/Halle. Wir BÜNDNISGRÜNE sehen einige unserer Kritikpunkte in der Umfrage bestätigt. So geht beispielsweise aus den Ergebnissen eindeutig hervor, dass 71 Prozent der Befragten der Lärm- und Umweltbelastung eine sehr große Bedeutung zumessen. Außerdem wird dem Flughafen hinsichtlich seiner Glaubwürdigkeit ein schlechtes Zeugnis ausgestellt: Nur 40 Prozent finden, dass der Flughafen offen und ehrlich kommuniziert, nur 37 Prozent attestieren ihm ein faires Handeln und eine gute Nachbarschaft und lediglich 33 Prozent gehen davon aus, dass sich der Flughafen umweltbewusst verhält. Es ist also keine bedingungslose Zustimmung zu erkennen und es besteht reichlich Potenzial für künftige Verbesserungen im Sinne der Anwohnerinnen und Anwohner.“

„Aus meiner Sicht wurden bei der Befragung wichtige Themen außer Acht gelassen. So findet sich beispielsweise keine Frage zur Ablehnung oder Befürwortung von Nachtflügen, obwohl das Thema in der öffentlichen Debatte seit langer Zeit sehr präsent ist. Die Wörter ‚Klima‘ und ‚CO2‘ tauchen überhaupt nicht auf.“

Dr. Daniel Gerber, Leipziger Abgeordneter und klimapolitischer Sprecher der BÜNDNISGRÜNEN-Fraktion fügt hinzu:

„Die Zustimmung zum Flughafen als Wirtschaftsstandort wischt die Probleme mit Blick auf unser Klima und die Gesundheit der Anwohnenden nicht vom Tisch. Es sind die Menschen, die im direkten Umfeld des Flughafens leben, die Tag und Nacht mit der Lärmbelastung und den daraus resultierenden gesundheitlichen Auswirkungen zu kämpfen haben. Das hat das Lärmmedizinische Gutachten von Univ.-Prof. Dr. med. Thomas Münzel, welches wir im vergangenen Jahr veröffentlicht haben, eindeutig belegt. Es ist unsere Aufgabe, auch diese Menschen bei der zukünftigen Entwicklung des Flughafens mitzudenken und ihre Interessen ernst zu nehmen. Denn sie sind ganz unmittelbar von den Folgen betroffen.“

Weitere Informationen


Diese Pressemitteilung wurde zuerst auf gruene-fraktion-sachsen.de veröffentlicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.