UPDATE: In welchem Zustand unsere Bäume sind und wie wir sie retten

Veranschaulichung des schlechten Zustands Leipziger Bäume.

Update

Auch dieser Sommer war in Leipzig wieder viel zu trocken. Zahlreiche Stadtbäume leiden inzwischen sichtbar unter der Trockenheit. Deshalb gießen inzwischen auch in Leipzig viele Menschen, allein oder als gemeinsame Initiative, Straßen- und Parkbäume. Hierfür gibt es nun bald eine digitale Unterstützung.

Aus diesem Anlass hatten wir am 31. August zu einem Spaziergang durch Reudnitz eingeladen, um mit dem Baumexperten des BUND Leipzig, Markus Kellermann, die Klimaschäden an den Bäumen zu begutachten. Er zeigte uns, welche Merkmale Trockenschäden anzeigen können, wie etwa

  • ausgedünnte (lichte) Kronen,
  • teilweise oder ganze Äste mit gefärbten Blättern (verfrühte Laubfärbung), und
  • fehlender Zuwachs an neuen Ästen im Frühjahr.

Im Anschluss stellte Jörg Reichert vom OK Lab Leipzig die App „Gieß dein Viertel“ vor. Auf einer Karte sind die vorhandenen Bäume in Leipzig nach Baumart und jeweiligem Wasserbedarf vermerkt und können zum Gießen adoptiert werden. Nach jeder Gießaktion kann die tatsächlich gegossene Wassermenge eingetragen werden.

Gemeinsam mit beiden Experten wurde anschließend diskutiert, wie die App beim Erhalt des Stadtgrüns helfen kann und welche weitere Unterstützung benötigt wird. Die Stadträtinnen Sophia Kraft und Stefanie Gruner sowie die Leiterin des Referates Digitale Stadt, Beate Ginzel, konnten einige Ideen und Wünsche mitnehmen. So würden öffentliche Wasserstellen und die freie Verfügbarkeit von Daten aus den regelmäßig durchgeführten Baumbegutachtungen helfen, das Engagement der Leipzigerinnen und Leipziger für ihre Bäume weiter zu unterstützen.

Von links nach rechts: Markus Kellermann, Jörg Reichert, Sophia Kraft, Daniel Gerber, Quentin Kügler (Baumfreundschaft – Wir gießen im Quartier)

Einladung

Wir sind mitten in der Klimakrise. Nur so ist die langanhaltende Dürreperiode diesen Sommer und der unzureichende Niederschlag der letzten Jahre zu erklären. Daher befinden sich die Bäume, nicht nur in Leipzig, in einem sehr schlechten Zustand. Auf allen Ebenen müssen nun Konzepte erarbeitet werden, wie künftig mit den veränderten klimatischen Bedingung umgegangen wird. Das Stadtgrün muss erhalten werden, um gerade in den heißen Sommermonaten Abkühlung zu schaffen und notwendigen Schatten zu spenden.

Moderne digitale Tools können uns dabei helfen. Mit ihnen lässt sich eine effiziente Bewässerung der etwa 60.000 Leipziger Stadtbäume gestalten. Gleichzeitig können sich darüber interessierte Bürgerinnen und Bürger vernetzen.

Wie diese Verknüpfung in der Realität umgesetzt wird, wollen wir am 31.08. um 18 Uhr im „Grünen Quartier“ (Heinrichstraße 9) in einer öffentlichen Veranstaltung besprechen:

18 – 19 Uhr – Spaziergang mit Markus Kellermann
Zuerst schauen wir uns den Zustand der Bäume genauer an. Dazu haben wir mit Markus Kellermann (BUND Leipzig) gewinnen können. Er ist Experte für die „fachliche Beurteilung des Zustandes von Bäumen als zertifizierter Baumkontrolleur“. Er wird uns eine Führung im Stadtteil rund um das „Grüne Quartier“ zum Thema Baumzustand geben.

19 – 20 Uhr – Vorstellung der App „Gieß dein Viertel”
Anschließend wird uns Jörg Reichert (Open Knowledge Foundation, OK Lab Leipzig) das Projekt „Gieß dein Viertel“ vorstellen. Es ist in Zusammenarbeit mit der Leipziger Stiftung „Ecken wecken“ und dem Lösungsteam Baumfreundschaft entstanden. Die Basis dafür ist Open Source-Software aus Berlin.

Für Fragen sind wir unter kontakt@danielgerber.eu jederzeit erreichbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.